Psychotherapie in Friedichshain und Berlin Mitte • Psychologin Berlin-Mitte • Psychotherapeut Berlin

Begriffserklärung Psychotherapie - Psychiater -Psychologe

Begriffserklärung Psychologie, Psychiatrie, Psychotherapie

 

 

Dipl.Psychologin / Diplom Psychologe

Ein Diplom Psychologe ist ein Mensch der im Jahrelangen Studium darauf getrimmt wird im Wesentlichen mit 3 Sätzen durchs Berufsleben zu kommen. Die Sätze die ein Dipl. Psychologe beherrschen muss sind folgende:

 

Diese drei Sätze sind als "Grundsätze der Psychologie" bekannt.

 

Um Psychologe/in zu werden muss sowohl eine theoretische als auch eine praktische Prüfung abgelegt werden.

 

Praktische Prüfung Psychologin / Psychologe

Der praktische Teil der Prüfung zum Psychologen besteht darin, einen psychisch völlig gesunden und ausgeglichen Menschen, innerhalb einer Stunde mit den "Grundsätzen der Psychologie" völlig zu labilisieren und in den Wahnsinn zu treiben. Andere Sätze darf der angehende Psychologe in der Prüfung nicht verwenden, jedoch ist wildes gestikulieren erlaubt.

 

Theoretischer Prüfungsteil Psychologin / Psychologe

Der theoretische Prüfungsteil besteht aus einem Multiple-Choice Test. Hierbei muss anhand von Bildern Körpersprache gedeutet werden. Untenstehend sehen Sie ein Beispiel für eine Prüfungsfrage.

 

psychologieprüfung

 

 

Die Durchfallquote liegt bei diesem Test bei rund 35%.

Wenn sowohl die theoretische, als auch die praktische Prüfung bestanden wurden, muss noch ein Diplom erworben werden. Am preiswertesten sollen dabei Anbieter aus dem asiatischen und osteuropäischen Raum sein.

 

 

Psychologischer Psychotherapeut

Ein Psychologischer Psychotherapeut ist ein Dipl. Psychologe der sich nach 4200 Stunden zusätzlicher Ausbildung die Lizenz zum Sülzen erworben hat. Der wichtigste Teil der Ausbildung besteht darin, für Patienten auf geschlossenen psychiatrischen Stationen Sackhüpfwettbewerbe zu organisieren, Stadt-Land-Fluss Spielerunden zu leiten und Patienten mit Hilfe von Walgesängen in einen komatösen Zustand zu versetzen. Diese Art Patienten zu verscheißern wird Psychoedukation genannt.

 

Facharzt für Psychiatrie

Ein Facharzt für Psychiatrie kann Aufgrund seiner charakterlichen Eigenheiten nicht auf normale Patienten losgelassen werden. Der Facharzt für Psychiatrie entscheidet sich meist für diese Fachrichtung, weil damit er alles was schief läuft auf den Patienten abwälzen kann. Somatische Beschwerden werden von Fachärzten für Psychiatrie nicht behandelt. Der Facharzt für Psychiartie redet so lange auf den Patienten mit somatischen Beschwerden ein, bis dieser derart entnervt ist, dass er seine Beschwerden leugnet um weitere Diskussionen mit dem Psychiater zu vermeiden. Der Facharzt für Psychiatrie hält sich oftmals weder an seine ärztliche Schweigepflicht, noch an seine Aufklärungspflicht. Der Leitsatz dieser Berufsgruppe Lautet: "Alles was ich mache ist gut! Auch wenns schlecht für den Patienten ist!"